· 

Christian Deutzmann im Interview

Christian Deutzmann hat einen Abschluss als Sportmanager (IST) (Foto: privat)
Christian Deutzmann hat einen Abschluss als Sportmanager (IST) (Foto: privat)

Christian Deutzmann ist seit Januar bei den Sportfreunden als Leiter für den Bereich Medien und Kommunikation tätig. Bei den Heimspielen sieht man ihn an der Kamera stehen, er leitete vertretungsweise die Pressekonferenzen oder interviewt den Trainer nach dem Spiel. Aber was genau verbirgt sich alles dahinter und wie kam es überhaupt dazu, das Christian Deutzmann bei den Sportfreunden einstieg? Wir sprachen mit ihm im Interview:

 

SFB-Medien-Team: Hallo Christian, schön, dass Du Dir die Zeit genommen hast für dieses Interview. Du bist seit Januar bei den Sportfreunden, daher die obligatorische Frage: Wie ist es dazu gekommen?

 

Christian Deutzmann: Ende letzten Jahres wurde ich von Steven Böttcher angerufen und er erzählte mir von seinen Plänen. Er war sich bereits mit Jürgen Schick einig bei den Sportfreunden Baumberg den Bereich Marketing zu übernehmen und er benötigte Unterstützung. Direkt zu Beginn fehlte es zunächst an Bildmaterial und an Unterstützung in Bezug auf Entwicklungsmöglichkeiten für die Präsenz in den sozialen Medien. Für diese Themen passte wohl mein Anforderungsprofil und meine Erfahrungen sehr gut ins Konzept. Aber davon ab: Steven und ich kennen uns schon ziemlich lange und wir haben schon erfolgreich zusammengearbeitet und da habe ich nicht lange überlegt. Wir haben danach ein gutes Gespräch mit Jürgen Schick geführt und da war die Sache auch schon klar.

 

SFB-Medien-Team: Hast Du Dich schon eingelebt und was genau sind Deine Aufgaben?

 

Christian Deutzmann: Ich bin bei den Sportfreunden sehr herzlich und extrem freundlich aufgenommen worden. Das war eine ganz besondere Situation für mich, denn ich finde es immer kniffelig, wenn man irgendwo neu anfängt. Aber hier war das absolut großartig und ging es auch direkt mit Vollgas los.

 

Ich bin zum einen für die mediale Außendarstellung des Klubs verantwortlich. Alles, was mit Fotografie, Videografie und Pressearbeit im Verein zu tun hat, fällt in meinen Bereich. Bei den Spielen werde ich hier hervorragend von Stefanie Glosemeier unterstützt, wobei wir das Team auch noch erweitern möchten. Die Erstellung von Spielberichten und Artikeln für die Homepage, Presseinformationen und das Bespielen der Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram und YouTube gehört ebenso zu meinem Aufgabengebiet wie die Betreuung unserer Medienpartner, die stetig mit Informationen versorgt werden. 

 

SFB-Medien-Team: Das hört sich nach einer Menge Arbeit an. Was hast Du bei Deinem Amtsantritt vorgefunden?

 

Christian Deutzmann: Über mangelnde Arbeit kann ich mich aktuell wirklich nicht beklagen, aber es macht wirklich viel Spaß und ich vermisse wegen der Corona-Krise im Moment die Leute im Verein und die Spiele unserer Mannschaften.

 

Die Sportfreunde Baumberg sind ein toller Verein und seit vielen Jahren ein Aushängeschild in unserer Region, weit über die Stadtgrenzen Monheims hinweg. Einiges in meinem Bereich war allerdings in die Jahre gekommen und daher hat mich der Verein ja auch angesprochen. Vanessa Schick hatte bereits im Hintergrund eine moderne und professionelle Homepage vorbereitet, das hat mir den Einstieg sehr erleichtert. Diese Homepage haben wir in kürzester Zeit mit Inhalten gefüllt und angefangen die sozialen Netzwerke zu bespielen. Die Erfolge, die wir damit von Beginn an hatten, haben deutlich das Potenzial gezeigt, was in diesem Verein schlummert. Hier ist so viel möglich, wenn nur der zündende Funke überspringt und noch mehr Leute mit anpacken, da ist natürlich die Mitwirkung aus allen Bereichen des Vereins gefragt.

 

SFB-Medien-Team: Was meinst Du damit? Was möchtest Du mit den Sportfreunden erreichen?

 

Christian Deutzmann: Naja, was passiert, wenn der Funke überspringt zeigt unsere Spendenaktion. Was der Fan-Club „Baumberger Jungs“ in kurzer Zeit mit der Sammelaktion erreicht hat und wie viel Menschen bereit sind, für die Sportfreunde in die Tasche zu greifen ist besonders in dieser Zeit doch sehr beeindruckend. Diesen Fans gebührt allerhöchster Respekt und unser aufrichtiger Dank.

 

Wenn wir unsere bisherigen Aktivitäten, wie die neue Webseite, gesamthaft neu gestaltete Auftritte auf Instagram und Facebook, sowie das komplett neu aufgestellte SF Baumberg TV auf YouTube als Ansatz nehmen, dann haben wir in Kombination mit erheblich gesteigerter Pressearbeit seit Anfang des Jahres die öffentliche Wahrnehmung der Sportfreunde Baumberg wesentlich verbessert. Dennoch stehen wir am Anfang, was ich damit meine, ist: Natürlich haben wir zunächst den Focus auf die erste Mannschaft in der Oberliga gelegt um die Möglichkeiten aufzuzeigen und umzusetzen. Der Start ist uns sehr gut gelungen und nun ist es Zeit, dass wir uns die nachfolgenden Teams anschauen. Auch unsere zweite Mannschaft konnten wir bereits in den Fokus stellen. Der Plan ist, dass wir die großartige Jugendabteilung ebenso in Szene setzen können. Gerade in der Jugend gibt es noch viel Potential und tolle Themen, welches wir nutzen und veröffentlichen wollen. Hier arbeiten wir bereits mit dem Jugendleiter Kosi Saka zusammen, er macht einen ausgezeichneten Job. Wie gesagt, der Verein im Ganzen betrachtet hat meiner Meinung nach außerordentliches Potenzial und beste Voraussetzungen für den nächsten Schritt.

 

SFB-Medien-Team: Ihr habt jetzt unterschiedliche Projekte angeschoben, kannst Du schon beurteilen wie sie ankommen?

 

Christian Deutzmann: Die mediale Präsenz ist deutlich angestiegen und somit auch die Wahrnehmung des Vereins in der Öffentlichkeit. Das ist der erwünschte Effekt. Das Marketingkonzept steht und wir haben bereits erste Erfolge damit, aber das alles ist kein Sprint, sondern eher ein Marathon. Außerdem lernen wir noch. Wir lernen das Umfeld genauer kennen und müssen uns auf die Besonderheiten einlassen, aus diesem Grund müssen wir unser Konzept immer wieder anpassen und an den Feinheiten feilen. Aber das ist ja normal.

 

SFB-Medien-Team: Herzlichen Dank für Deine Zeit und viel Erfolg bei deiner Arbeit.

 

Dieses Interview führte Steven Böttcher